Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

samantha
30.09.2022 10:49:55 samantha hat ein Thema kommentiert Arbeit oder Prostitution?: Wie krass ist das? Also da würde ich doch eher sagen handelt mit anderen Gütern, als dem eigenen Körper. Habe gerade auf https://www.auslandsueberweisung-guenstig.de/forex-trading-vom-devisenhandel-leben/ gelesen, dass man scheinbar ohne Probleme mit Forex sich mindestens ein gutes Taschengeld nebenbei aufbauen kann.  
samantha
30.09.2022 10:48:03 samantha hat ein Thema kommentiert Wie kann ich mein Kleinunternehmen verkaufen?: Ich würde das genau überlegen, ob das wirklich sein muss. Aber klar, wenn du einen ordentlichen Exit machst und gut Geld beinander hast, kannst du dieses auch in Trading alternativ einsetzen und gute Gewinne erzielen. Aber erstmal ist es dann wichtig ganz viel Wissen anzueignen. Ich rate dir dazu dir gute Trading-Blogs wie diese zu suchen: https://www.gruender.de/branchen/trading-blog/
marci43
29.09.2022 15:18:33 marci43 hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: Die Frage ist ja auch was man dazu trinkt. Bei mir ist das Organgensaft der idealerweise frisch gepresst ist. Dazu ein Kaffee, der frisch aufgebrüht ist. Und wenn die Tasse dann noch ein gutes Aussehen wie diese hat https://www.villeroy-boch.de/shop/kaffeetassen-becher.html so ist das Frühstück perfekt.
marci43
29.09.2022 10:07:18 marci43 hat ein Thema kommentiert Ist das Erste Mal schuld an der Orgasmuslosigkeit der Frauen?: Mein Mann und ich kommen auch immer weniger im Schlafzimmer zusammen. Das liegt aber womöglich auch daran, dass wir uns ein so unglaublich komortables Bigsofa von https://www.hardeck.de/moebel/wohnzimmer/sofas-und-garnituren/bigsofas zulegten. Das ist leider prädestiniert für eine Couch Potato wie meinen Mann. Er schaut darauf ewig seine Sportsendungen und meine Bedürfnisse müssen darunter leiden.
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
08.06.2011  |  Kommentare: 0

Ich möchte nicht auf meinen Intellekt reduziert werden

Ich möchte nicht auf meinen Intellekt reduziert werden
Über die Notwendigkeit der sexuellen Belästigung

Frau X ist neu in der Abteilung. Kollege Y wirft ein Auge auf sie und setzt ab der ersten Sekunde alles daran, sie zu der Seinen zu machen. Er baggert sie verbal an. Er stellt sich ihr in den Weg, wenn sie den Raum verlassen will. Er baut sich so nah vor ihr auf, dass gerade noch die Kleidung zwischen ihnen Platz hat.
Frau X ist entrüstet ob dieser Aufdringlichkeit und der Meinung: „Der spinnt!“.
Zwei Jahre später sind sie verheiratet und sie erwartet sein Kind.
Und die Moral dieser Geschicht? Ohne sexuelle Belästigung gäb` es dieses Kindlein nicht!

Der Punkt ist, dass ein gewisser Grad an sexueller Belästigung, sei es am Arbeitsplatz oder wo auch immer man sich näher kommen kann, notwendig ist, um sich eben näher zu kommen.

Problematisch wird es dann, wenn niemand mehr weiß, wann es sich um eine „normale sexuelle Belästigung“ handelt und wann tatsächlich Grenzen überschritten werden.

Frauen wird durch die Erziehung eingebläut, dass Männer nur das eine wollen (was auch richtig und nichts Verwerfliches ist), das sollen sie aber nicht bekommen, zumindest nicht so einfach und nicht ohne Beziehung/Trauschein. Schon gar nicht sollten Frauen Gefallen an den Avancen der Männer haben, denn sonst sind sie leicht zu haben und aus Beziehung/Trauschein wird nichts mehr.

Die Natur lässt sich nicht per Strafgesetzbuch regeln.

Männer sind immer auf der Suche nach einer Paarungspartnerin. Die Frau ist von Natur aus dazu ausgerichtet, sich den besten „Spermalieferanten“ zu erwählen, um gesunden, starken Nachwuchs zu garantieren. Männer versuchen ihr Sperma so oft als möglich an die Frau zu bringen, damit sie so viele Nachkommen wie möglich zeugen. So sind wir programmiert. Daran ist nicht zu rütteln und man sollte es auch unterlassen, daran zu rütteln. Das führt nur zu Unheil. Die Natur lässt sich nicht ungestraft ignorieren!

Frauen können auf Grund der Erziehung nicht mehr damit umgehen, dass sie umworben werden. Sie fühlen sich dadurch unter Druck gesetzt und denken vielfach, dass sie jedem Bewerber nachgeben müssten bzw. sie es ihm sofort sagen müsse, falls sie sich sicher sind, dass da niemals etwas laufen wird. Der Ärmste würde sich sonst weiter bemühen und das wäre doch so unfair und so unhöflich!

Damit die Frauen nicht immer „herumzicken“ und „grundlos“ nein oder ja sagen müssen, werden alle möglichen Annäherungsversuche einfach unter Strafe gestellt. Der Gesetzgeber sagt, das darf nicht sein und niemand muss sich mehr Gedanken darüber machen, ob er das nun doch will, oder nicht. Was Frauen nicht bedenken ist, dass sie durch zu enge Auslegung des Belästigungsbegriffes faktisch entmündigt werden. Jede Frau muss selbst für sich entscheiden, welchen Mann sie wie nah an sich heranlässt. Es muss der Frau möglich sein, sich dafür zu entscheiden, dass sie gerne „belästigt“ wird, ohne das Gefühl zu haben, dass ihr etwas gefällt, was ihr per Gesetz gar nicht gefallen dürfte.

Warum spricht er mich nicht an?!

Männer haben im Gegenzug das Problem weibliche Signale falsch zu deuten und immer offensiver in ihren Bemühungen zu werden, wo es vielleicht wirklich nicht mehr angebracht ist.
Das ist verständlich, ist das männliche Verhalten doch nur ein Spiegel des weiblichen und wenn sich Frauen nicht mehr zum Frausein und zu ihrer Sexualität bekennen wollen/dürfen/können/sollen, dann verwundert es nicht, dass Männer ebenso die Orientierung verlieren.

Diese ganzen Irrungen und Wirrungen gehen soweit, dass sich Männer gar nicht mehr trauen, sich einer Frau zu nähern und die Frau dies oft bedauert.

Der sexualisierte Mensch ist kein Krankheitsbild! Der Mensch ist Sexualität! Es gehört zu uns und das ist gut so.

Ein Mann darf eine Frau geil finden und muss sich nicht damit begnügen, nur von ihrem herausragenden Intellekt zu schwärmen. Das soll nicht heißen, dass Frauen dumm sind, sondern lediglich, dass das eine das andere nicht ausschließt! Zu seiner Sexualität zu stehen und keine Angst davor zu haben, ist per se intelligent.

(kwh)


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen