Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

sillm
02.11.2021 13:19:43 sillm hat ein Thema kommentiert Kochideen: Ich möchte anfangen Wurst selbst zu machen.Ich denke es ist eine gute Idee einen Wurstfuller zu kaufen.Ich muss echt sagen die Seite ist da sehr informativ. gastrodirekt.net/blog/wurstfueller/  
isiss
29.06.2021 20:48:31 isiss hat ein Thema kommentiert Liebste Pastaform?: Ich koche auch gerne , ich habe jetzt auch angefangen Eis selbst zu machen.Schau hier: https://eismaschine.gastrodirekt.net/rezepte-eis/schokoladeneis-selber-machen/
joomka
12.04.2021 14:51:46 joomka hat ein Thema kommentiert Plauschecke: Ich würde gerne einige Neuigkeiten diskutieren, aber es gibt keine relevanten Themen! Ich lese gerade über Francis Fulton und seine Scheidung: https://amomama.de/88327-francis-fulton-smith-ist-allein-seine-ex.html Es ist kein Geheimnis, dass sich auch Prominente scheiden lassen können, wenn sie Kinder haben. Ich bin gespannt, wie es für sie so einfacher ist, neue Partner zu finden.
melanieso
27.02.2021 13:59:41 melanieso hat ein Thema kommentiert Habt ihr ein Haustier?: zwei Hunde und einen Papagei
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
 
 
19.04.2010  |  Kommentare: 0

Das Leben genießen lernen

Das Leben genießen lernen
Die Ursachen von Magersucht und Bulimie liegen in der Psyche.

Die Vorbilder, Schönheitsideale, gesellschaftliche Vorstellungen, denen man unbedingt entsprechen will – all das quält unsere heutige junge Generation. Daraus entwickeln sich die psychologischen Krankheiten, die aber äußerliche Symptome aufweisen. Doch allzu oft sind es nur diese Symptome, die von den Ärzten behandelt, anstatt die wahren Gründe zu berücksichtigen und tief in die Umgebung und Weltanschauung der Betroffenen zu schauen.

Bulimie und Magersucht sind zwei Worte, die, wie kaum andere, oft in den Medien und in alltäglichen Gesprächen auftauchen. Das Krankheitsbild fängt meist mit einer Diät an, die aber nie ein Ende findet, denn Magersüchtige neigen dazu, ihr Wunschgewicht ständig zu senken. Es folgen Verbote: Die Essensration wird so lange verkleinert, wobei kalorienarmes und mageres Essen bevorzugt wird, bis das Leben einer einzigen Nulldiät entspricht. Die Mahlzeiten, und daraus folgend alles im Leben, werden nicht mehr genossen.

Viele Magersüchtige betreiben zudem exzessiv Sport, wobei das Training nicht in einem standhaften, sondern eher in einem wellenhaften Ausmaß absolviert wird. Es gibt Tage, wo kein Sport getrieben wird, und dann der andere Extremfall, wenn die Sportaktivitäten weit außerhalb des gesunden Rahmens liegen.  

Das Leben jedes einzelnen Menschen fängt in der Familie an. Sie ist die erste Umgebung, die das Kind wahrnimmt, und mit in ihr propagierten Weltbildern und Vorstellungen wächst man auf und übernimmt grundlegende Ideen. Nicht immer geben sie einen positiven Anstoß ins Erwachsenenleben. Die Eltern reden mit ihren Kindern über unterschiedliche Themen, leiten ihre Erfahrungen und über das Leben geformte Meinungen weiter. Ein durchaus wichtiges Gespräch ist das über die Sexualität. Oft, aufgrund der eigenen schlechten Erfahrungen der Eltern, Verwandten, oder Geschwister, oder durch Unwissen, wie man richtig über das heikle Thema spricht oder über „gut gemeinte“ Ratschläge, die vor frühen schlechten Erfahrungen schützen sollen, wird ein negatives Bild der Sexualität vermittelt. Nicht nur Gespräche, sondern auch sexuelle Erlebnisse der betroffenen Person, die Umgebung und auch das oft so real erscheinende Leben aus Film und Fernsehen formen die Meinung und das Bild der, vor allem jungen, Frauen über die Sexualität. Dieses negative Vorbild steigert die Angst und die Schuldgefühle gegenüber der Sexualität, und Bulimie und Magersucht werden zu äußerlichen Erscheinungen dieses Problems. Während Bulimikerinnen in diesem Kampf gegen die Angst alles „in sich hineinfressen“, haben Magersüchtige bereits aufgegeben. Sexuelle Reize werden von ihnen nicht mehr wahrgenommen und die sexuelle Ausstrahlung wird reduziert.

Andere Theorien, die die Grundlagen der Magersucht zu erklären versuchen, basieren auf Vermutungen, dass die Krankheit eine Ersatzhandlung ist. Sie drückt den Wunsch aus, Aufmerksamkeit zu erregen, wenn es davon in der Familie oder der näheren Umgebung nicht genug gegeben hat. Unterstützend wirkt dabei auch der Schönheitswahn, der durch die modernen Medien immer mehr propagiert wird.

Die Folgen der Magersucht sind dramatisch. Es werden im Körper weniger Hormone und Botenstoffe produziert, wodurch die monatliche Blutung ausfallen kann, was unter anderem dem Wunsch, schwanger zu werden, entgegenwirkt. Der Mangel an Kalium und Säuren führt zu Herzrhythmusstörungen, also Durchblutungsstörungen, die mit Kältegefühlen in Händen und Füßen in Zusammenhang stehen, Verkrampfungen und schnellere Ermüdbarkeit der Muskulatur. Mit der Zeit wird auch die Nierenfunktion beeinträchtigt. Außerdem kommt es zur Knochenerweichung, wodurch leichte Stöße schon zu Knochenbrüchen führen können. Insgesamt gesehen ist Magersucht eine Krankheit, deren Ausgang ohne Behandlung tödlich ist.

Wichtig ist bei der Behandlung, keinen Zwang zum Essen aufzubauen, und über das Therapieren der Symptome hinaus ein positives Selbstwertgefühl und ein „Ja“ zu sich selber und dem Umgang mit dem eigenen Körper und dem Genuss zu entwickeln.


(vs)

Foto: freedigitalphotos



 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Zitronenmarmelade

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...