Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

isiss
29.06.2021 20:48:31 isiss hat ein Thema kommentiert Liebste Pastaform?: Ich koche auch gerne , ich habe jetzt auch angefangen Eis selbst zu machen.Schau hier: https://eismaschine.gastrodirekt.net/rezepte-eis/schokoladeneis-selber-machen/
joomka
12.04.2021 14:51:46 joomka hat ein Thema kommentiert Plauschecke: Ich würde gerne einige Neuigkeiten diskutieren, aber es gibt keine relevanten Themen! Ich lese gerade über Francis Fulton und seine Scheidung: https://amomama.de/88327-francis-fulton-smith-ist-allein-seine-ex.html Es ist kein Geheimnis, dass sich auch Prominente scheiden lassen können, wenn sie Kinder haben. Ich bin gespannt, wie es für sie so einfacher ist, neue Partner zu finden.
melanieso
27.02.2021 13:59:41 melanieso hat ein Thema kommentiert Habt ihr ein Haustier?: zwei Hunde und einen Papagei
melanieso
27.02.2021 13:59:06 melanieso hat ein Thema kommentiert Warum Frauen keinen Sport schauen?: Warum Sport schauen, wenn man es selbst machen kann?
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
 
 
18.01.2010  |  Kommentare: 0

Avatar- Aufbruch nach Pandora

Avatar- Aufbruch nach Pandora
Regisseur James Cameron, der bekannt ist für Filme wie Titanic und Terminator, brachte Ende 2009 einen neuen Blockbuster ins Kino: „Avatar- Aufbruch nach Pandora“. Ein Augenschmaus sondergleichen.

In dem Science Fiction Film „Avatar“ befinden wir uns im Jahr 2154. Die Rohstoffe der Erde sind erschöpft und die Menschen begeben sich auf fremde Planeten, um nach neuen Energiequellen zu suchen. Auf dem Planeten Pandora finden sie den Rohstoff Unobtanium, der das Energieproblem endgültig lösen könnte. Es gibt dort allerdings Ureinwohner, die sich selbst Na’vie nennen, deren Dorf genau auf der größten Unobtanium-Reserve des Planeten steht.

Der RDA-Konzert hat sich auf dem Planeten angesiedelt, um diplomatisch oder auch mit Gewalt an den wertvollen Rohstoff ranzukommen. Es gibt auch einige Wissenschaftler, die sich der diplomatischen Lösung verschrieben haben: Im so genannten Avatar-Programm sollen sich Menschen mit Avataren verknüpfen, die so aussehen wie die Ureinwohner, und sich auf diese Weise in die Gemeinschaft der Na’vi einschleichen.

Der Ex-Marine Jake Scully, der nach einem Kampfeinsatz von der Hüfte abwärts gelähmt ist, landet durch einem Zufall auf Pandora und bekommt ebenfalls einen Avatar zugewiesen und soll nun als Spion arbeiten. Er lernt die Sitten und Gebräuche dieses naturverbundenes Volkes kennen, sympathisiert mit diesem neuen Leben und verliebt sich am Ende in eines dieser Wesen.

Da keine diplomatische Lösung gefunden werden kann, greifen die skrupellosen und geldgierigen Menschen die Na’vi an und es kommt zum Krieg.

Die Story ist nicht sonderlich innovativ. Sie erinnert an Indianergeschichten: Die bösen und modernen Menschen wollen den Ureinwohnern ihre Technologie aufzwingen und ihre natürliche Umgebung zerstören. Die Handlung ist leider auch vorhersehbar. Die Figuren sind Stereotype. Der ganze Film neigt zu Schwarz/Weiß-Malerei. Er versucht kritisch zu sein, bleibt aber dabei recht platt.

Was den Film aber wirklich sehenswert macht, ist seine Optik! Wer die Möglichkeit hat, sollte ihn in 3D ansehen. James Cameron hat in etwa 250 Millionen Dollar in dieses Werk investiert und das merkt man auch. Alte 3D-Produktionen waren wenig beeindruckend: Es wurden nur zweidimensionale Objekte in den dreidimensionalen Raum hineinmontiert. Heute wirkt alles lebendig.

Die Welt von Pandora ist faszinierend und schön. Es ist wie ein bunter Bilderreigen. Man kann sich kaum satt sehen an diesem bunten Dschungel und den seltsamen Kreaturen, die dort leben. Man sieht schwebende Berge, exotische, fluoreszierende Pflanzen... und all das lädt die Zuschauer zum Träumen ein. Man möchte mehr über den Planeten Pandora und das Leben der Na’vi erfahren.

Diese technische Innovation ist eine Hoffnung für die Filmindustrie, um das Publikum wieder in die Kinos zu locken. 3D Filme können durchaus als die Zukunft betrachtet werden, allerdings sollten sie auch noch storytechnisch nachziehen, um auch langfristig Erfolge erzielen zu können.

(dw)

Foto: avatarmovie.com


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle
Fernsehen macht keinen Spaß mehr
Anzahl Postings: 5
Welche TV Serien schaut ihr?
Anzahl Postings: 5
Filmbewertungen
Anzahl Postings: 4
Gruppe der Rubrik Weiter nach alle
Buchclub
Buchclub
Für alle Literaturfans...
Anzahl Mitglieder: 6
Musiker
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten li...
Anzahl Mitglieder: 4
News Update
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!...
Anzahl Mitglieder: 2

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Zitronenmarmelade

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...