Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

samantha
30.09.2022 10:49:55 samantha hat ein Thema kommentiert Arbeit oder Prostitution?: Wie krass ist das? Also da würde ich doch eher sagen handelt mit anderen Gütern, als dem eigenen Körper. Habe gerade auf https://www.auslandsueberweisung-guenstig.de/forex-trading-vom-devisenhandel-leben/ gelesen, dass man scheinbar ohne Probleme mit Forex sich mindestens ein gutes Taschengeld nebenbei aufbauen kann.  
samantha
30.09.2022 10:48:03 samantha hat ein Thema kommentiert Wie kann ich mein Kleinunternehmen verkaufen?: Ich würde das genau überlegen, ob das wirklich sein muss. Aber klar, wenn du einen ordentlichen Exit machst und gut Geld beinander hast, kannst du dieses auch in Trading alternativ einsetzen und gute Gewinne erzielen. Aber erstmal ist es dann wichtig ganz viel Wissen anzueignen. Ich rate dir dazu dir gute Trading-Blogs wie diese zu suchen: https://www.gruender.de/branchen/trading-blog/
marci43
29.09.2022 15:18:33 marci43 hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: Die Frage ist ja auch was man dazu trinkt. Bei mir ist das Organgensaft der idealerweise frisch gepresst ist. Dazu ein Kaffee, der frisch aufgebrüht ist. Und wenn die Tasse dann noch ein gutes Aussehen wie diese hat https://www.villeroy-boch.de/shop/kaffeetassen-becher.html so ist das Frühstück perfekt.
marci43
29.09.2022 10:07:18 marci43 hat ein Thema kommentiert Ist das Erste Mal schuld an der Orgasmuslosigkeit der Frauen?: Mein Mann und ich kommen auch immer weniger im Schlafzimmer zusammen. Das liegt aber womöglich auch daran, dass wir uns ein so unglaublich komortables Bigsofa von https://www.hardeck.de/moebel/wohnzimmer/sofas-und-garnituren/bigsofas zulegten. Das ist leider prädestiniert für eine Couch Potato wie meinen Mann. Er schaut darauf ewig seine Sportsendungen und meine Bedürfnisse müssen darunter leiden.
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
 
 
11.02.2010  |  Kommentare: 0

Auf einmal ist er ganz still geworden

Auf einmal ist er ganz still geworden
Wenn ein Mann ohne ersichtlichen Grund plötzlich still, verschlossen oder distanziert wird, dann sind die Ursachen womöglich in der Beziehung zu suchen.

Wenn zwei Menschen sich lieben, dann sollte die Kommunikation zwischen ihnen kein Problem darstellen. Während der „Eroberungsphase“, wenn das Paar also die erste Etappe seiner Beziehung durchläuft, versteht man sich meistens sehr gut. Mit Vergnügen wird über alle möglichen Themen geredet und auf unzählige Art werden Aufmerksamkeiten ausgetauscht. Aber wenn die Beziehung sich langsam festigt und der gemeinsame Alltag beginnt, tauchen auch schon die ersten Meinungsverschiedenheiten auf. Es entwickelt sich Unzufriedenheit und der Partner verwandelt sich plötzlich in eine ganz andere Person: Er verschließt sich, wirkt distanziert und wird stiller.

Worüber man nicht mehr spricht

Im alltäglichen gemeinsamen Leben kommen viele Dinge zum Vorschein. Am Anfang wollten beide Partner dem anderen alles Recht machen. Ständig haben sie sich gegenseitig gefragt: „Möchtest du ins Kino gehen? Würdest du gerne ein Eis essen?“ Später wird die Kommunikation selektiv. Über manche Dinge wird überhaupt nicht mehr gesprochen, weil man eh weiß, dass der Partner nicht ins Kino gehen will oder eine Diät macht und man deshalb ohnehin kein Eis will. So begrenzen sich die Gesprächsthemen ausschließlich auf die praktischen Dinge.

Damit verschwindet auch der Wunsch, sich besser kennenzulernen oder über Gefühle zu sprechen. Frauen fangen aus diesem Grund an, zu leiden. In Beziehungen ist es meistens so, dass Sie hören will „Ich liebe Dich“, und Er derjenige ist, der antwortet: „Du solltest es bereits wissen, warum muss ich es ständig wiederholen?“ Die Frau fängt an, sich unverstanden zu fühlen, schließt sich ein und baut eine Barriere um sich, um nicht wieder durch schlechte Kommunikation enttäuscht zu werden.

Frauen und Männer scheinen also nicht dieselbe Sprache zu sprechen – warum ist das so? Die amerikanische Psychologin Deborah Tannen hat in ihrem Buch „Das verstehst du wirklich nicht“ einen neuen Terminus erfunden: „Sexolekt“, statt „Dialekt“. Darunter versteht sie Unterschiede in der Sprache, die vom Geschlecht abhängig sind und aufgrund der unterschiedlichen Erziehung von Mädchen und Jungen entstehen.

Männern wurde beigebracht zu „arbeiten“, nicht zu „reden“, sich auf den Prozess der Realisierung eines Vorhabens zu konzentrieren und nicht auf die Gefühlswelt. Frauen hingegen sind ihrem Inneren Ich mehr zugewandt. Glücklicherweise sind sich diese beiden Welten in den letzten Jahrzehnten etwas nähergekommen, aber noch nicht so sehr, dass wir uns vollkommen verstehen könnten.

Das gemeinsame Leben des Alltags bringt wieder alte Verhaltensmuster aus uns hervor, die schon vor Generationen eingeimpft wurden.

Lernen, sich gegenseitig zu verstehen

Wie soll man die Unterschiede überwinden? Es ist wichtig, eine Brücke zu bauen, indem man die eigenen Gedanken ausspricht und versucht, mit dem Anderen zu kommunizieren, ohne ihm die eigene Meinung aufzwingen zu wollen. Wenn die Partner in einer Beziehung erkennen würden, dass sie unterschiedliche Worte und Ausdrucksweisen verwenden, würde es ihnen leichter fallen, zu kommunizieren.

Die Lösung liegt in der Änderung von Verhaltensweisen. Wir müssen begreifen, dass ein Mann morgens nicht deshalb seine Zeitung am Frühstückstisch liest, um nicht mit uns reden zu müssen, sondern weil das einfach seine Art ist, sich zu Hause wohl zu fühlen.

Phasen, die auf Unterschiede hindeuten

Das Geheimnis des gegenseitigen Verständnisses liegt darin, die Unterschiede zu akzeptieren, und nicht, sie abzuweisen oder als Grund für einen Streit zu nützen.

Konflikte entstehen meistens deshalb, weil man Situationen nicht objektiv betrachtet. Wir sehen nicht die Person, mit der wir zusammenleben, sondern eine, mit der wir gerne zusammenleben würden. Wir müssen lernen, den Anderen zu sehen und den Mut haben, die Kommunikation fortzusetzen und unsere Gefühle auszudrücken, auch wenn die andere Seite uns darin nicht unterstützt. Wenn wir darauf bestehen, das Gespräch so zu führen, dass nur der eigene Standpunkt vertreten wird, dann wird es passieren, dass der Partner sich immer weiter von uns entfernt, statt uns näher zu kommen. „Du verstehst mich nicht“, ist eine gefährliche Phrase. Es ist besser, ein verständnisvolles Gespräch zu führen, anstatt mit Anschuldigungen um sich zu werfen.

(mf)



 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Zitronenmarmelade

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...